Eine Reise durch den Finowkanal

Der Finowkanal ist die mit 400 Jahren die älteste deutsche künstliche Wasserstraße. Obwohl der Kanal durch mehrere Gemeinden und durch die Stadt Eberswalde fließt, stellt man beim Durchfahren des Kanals fest, dass man davon nur wenig mitbekommt. Weite Teile des Kanals sind umsäumt von Bäumen, Wiesen und Feldern, so dass man das Gefühl bekommt, weit weg von jeglicher Zivilisation zu sein.

Das Spannende am Finowkanal sind die 13 handbetriebenen Schleusen, deren Betrieb durch die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Region Finowkanal (KAG) derzeit sichergestellt wird. Die KAG stellt auch sehr gut aufbereite Informationen über den Kanal und den Schleusen in Form einem „Wasserwanderführer – Übersichtskarte„, einem „Wasserwanderführer – Schleusen, Anlegestellen, Bootsverleih“ und weiteren Publikationen kostenfrei zur Verfügung.

Auf der Karte sieht man den Verlauf des Kanals. Augenscheinlich verläuft der Finowkanal durch mehrere Ortschaften. Überraschenderweise sieht man davon bei der Durchfahrt nur wenig. Während fast der gesamten Strecke fährt man durch grüne Landschaften, lediglich auf einem kurzen Stück im Stadtkern von Eberswalde bemerkt man, dass der Finowkanal auch durch die Stadt läuft. Dank zweier Anlegestellen läd die Stadt zu einem Bummel oder einem Einkauf ein. Nur wenige Meter von den Anlegestellen entfernt befinden sich Geschäfte sowie ein kleines Einkaufszentrum.

Fahrt durch den Finowkanal